Kennst Du das: Du kommst von Arbeit, hast eben noch deinen Einkauf nach Hause geschleppt und musst dringend auf die Toilette. Du stellst dein Einkauf ab und versuchst hektisch deine jacke auszuziehen – und da passiert es: Deine Brille rutscht Dir von der Nase und Du trittst drauf! Knirsch…400,00 EUR einfach so kaputt…zum Glück hast Du eine Brillenversicherung, die für den Schaden aufkommt – oder…

…wenn nicht, dann lass Dir von uns unverbindlich ein paar Infos dazu geben!

Immerhin jeder zweite deutsche Bundesbürger ist auf eine Sehhilfe angewiesen. Die Brille steht dabei immer noch hoch im Kurs; vor allem ältere Menschen vertrauen dieser weitaus mehr als Kontaktlinsen. Wer nun aber eine moderne Brille haben möchte, die vielleicht sogar noch superentspiegelt und kratzfest ist, muss meist tief in die Tasche greifen. Die gesetzlichen Krankenversicherungen übernehmen schon seit geraumer Zeit die Kosten für eine Sehhilfe nur in Ausnahmefällen. Patienten, bei denen die Sehkraft nur noch bei 30 Prozent liegt, können sich über Erstattungen freuen, alle anderen Patienten gehen leer aus. Einen Sonderstatus nehmen lediglich Kinder und Jugendliche unter 14 Jahren ein: Bei ihnen übernimmt die gesetzliche Krankenkasse nach wie vor die Kosten für eine neue Brille.

Was ist eine Brillenversicherung?

Wenn Sie einen Sprng im Glas haben, kann eine Versicherung helfen.

Ein Sprung im Brillenglas

Die Brillenversicherung ist eine Krankenzusatzversicherung. Alle Menschen, die sich zum Kauf einer hochwertigen Brille entscheiden, sollten über den Abschluss solch einer Versicherung nachdenken. Angeboten werden diese nicht nur von den verschiedenen Krankenkassen, auch Optiker haben Brillenversicherungen mittlerweile in ihrem Angebot. Dies ist nicht nur vorteilhaft für den Brillenkäufer, auch der Optiker selbst profitiert von dieser Art der Versicherung und bindet so den Kunden stärker an sich. Die Krankenkassen wiederum bieten die Brillenversicherung meist nicht als alleinige Versicherung, sondern als Kombipaket mit einer Heilpraktiker- oder einer Auslandskrankenversicherung an. Vor dem Abschluss einer Brillenversicherung sollte man die Leistungen der einzelnen Anbieter miteinander vergleichen, denn diese variieren teilweise stark.

Welche Leistungen kann man von einer Brillenversicherung erwarten?

Die Leistungen sind von Anbieter zu Anbieter verschieden – hier sollte man sich als Versicherter zunächst einig sein, was man von einer Brillenversicherung erwartet. Viele Versicherungsgesellschaften bieten ihren Versicherten alle zwei Jahre den Zuschuss zu einer neuen Brille an. Wie hoch dieser ist, ist von Gesellschaft zu Gesellschaft unterschiedlich – in der Regel kann man aber von einem Zuschuss von etwa 200 Euro ausgehen. Dies ist in der Regel der maximale Betrag, der gefördert wird oder aber es wird 80 Prozent des Kaufpreises erstattet. Einige Krankenkassen unterstützen den Kauf einer neuen Sehhilfe sogar noch häufiger – dies ist meist der Fall, wenn sich der Dioptrienwert um mehr als 0,5 verändert hat. Bei Kindern unter 14 Jahren gelten übrigens Sonderbedingungen – hier sollte man sich bei seinem jeweiligen Anbieter informieren.

Erwachsene hingegen müssen laut Statistik in etwa 370 Euro für eine neue Brille ausgeben; bei einer Gleitsichtbrille liegen die Kosten sogar bei durchschnittlich 1.000 Euro. Gut beraten ist in diesem Fall, wer im Besitz einer Brillenversicherung ist.

gegen eine kaputte brille kann man sich versichern.

Eine kaputte Brille

Bei neuanschaffung einer Brille sparen sogenannte Brillenversicherungen bares Geld.

Brillen sind teuer

Beim Reinigen einer Brille kann viel passieren. Sorgen Sie besser vor.

Bruch beim Reinigen

Einige Brillenversicherungen ersetzen die Brille beziehungsweise deren Gläser sogar dann, wenn diese durch Unachtsamkeit zu Bruch geht. Liegt ein Fremdverschulden vor, zahlt wiederum die Haftpflichtversicherung des Verursachers. Kauft man seine Brille beispielsweise bei Apollo Optik, bietet dieses Unternehmen seinen Kunden eine entsprechende Brillenpolice an. Je nach Wert der Brille kostet diese zwischen zehn und 45 Euro im Jahr – im Schadenfall zahlt die Versicherung die Reparatur beziehungsweise eine neue Brille. Beim Abschluss einer Brillenversicherung sollte man darauf achten, dass nicht zu viele Fragen zur Gesundheit gestellt werden. Eine gute Versicherung erkennt man unter anderem daran, dass höchstens eine Frage zur Gesundheit gestellt wird.

Welches sind bekannte Anbieter von Brillenversicherungen?

Ein Versicherer, der für seine leistungsstarke Brillenversicherung bekannt ist, ist die DKV. Der Tarif “DKV HMR” ist deshalb so empfehlenswert, weil dank ihm immerhin alle zwei Jahre 90 Prozent zu Brillen dazugezahlt werden (beziehungsweise bis zu 300 Euro). Ändert sich der Dioptrienwert des Versicherten um 0,5 Dioptrien oder mehr, kann eine entsprechende Erstattung schon früher erfolgen.

gegen zerkratzte Gläser kann eine Brillen Versicherung helfen.

Eine Brille auf einem Holztische

Dieser Tarif der DKV ist jedoch nicht nur für Brillenträger interessant, gleichzeitig enthält er eine Erstattung für Hilfsmittel und Hörgeräte. Jedes Jahr kann der Versicherte von Zuschüssen in Höhe von 80 Prozent beziehungsweise bis zu 300 Euro zu Hilfsmitteln zum gesetzlichen Eigenanteil rechnen. Hörgeräte werden sogar mit bis zu 600 Euro jedes Jahr bezuschusst. Weiterhin ist dieser Tarif ideal für alle Versicherten geeignet, die gerne und häufig verreisen, denn er beinhaltet ebenso einen Auslandsschutz ohne Wartezeit. Nicht nur der Rücktransport aus dem Ausland wird organisiert, auch der 24-Stunden Notruf Service steht bei einem Auslandsaufenthalt von bis zu drei Monaten kostenfrei zur Verfügung. Wer eine abgespeckte Variante dieses vorgenannten Tarifs sucht, sollte sich für den Tarif “DKV SHR” entscheiden. Auch bei diesem werden immerhin noch 200 Euro für eine Brille alle zwei Jahre übernommen. Dieses Angebot ist bereits zu einem Preis von unter sechs Euro im Monat erhältlich. Neben der DKV bieten auch die Württembergische, die Hanse Merkur, die Hallesche, die Signal Iduna, die R & V, die ARAG sowie die Continentale Brillenzusatzversicherungen an.

Was kostet eine Brillenversicherung?

Der Beitrag zu einer Brillenversicherung ist von verschiedenen Faktoren abhängig, unter anderem vom Alter des Versicherungsnehmers. Eine 30-jährige Frau zahlt beispielsweise ungefähr 6,50 Euro im Monat.

Da sich die Leistungen der Brillenversicherung teilweise sehr stark voneinander unterscheiden, sollte man einen Brillenversicherung Test im Internet durchführen. Hier kann man bei Bedarf übrigens meist auch gleich eine entsprechende Versicherung abschließen.

Quellenangabe:

Alle hier enthaltenen Informationen wurden von http://www.besttarif.org/brillenversicherung bezogen.

Bildquellenangabe:

© Sven Müller / pixelio.de
© Anna Dedukh – Fotolia.com
© w.r.wagner / pixelio.de
© RainerSturm / pixelio.de
© Rudolpho Duba / pixelio.de
© Karl-Heinz Laube / pixelio.de
© GG-Berlin / pixelio.de
© Africa Studio – Fotolia.com